Patina-grünes Kriegsgerät und weiße Friedenstaube

 

Aufgenommen auf der Wartburg

Polyurethane - vielseitig und unsichtbar

Diese drei Produkte – ein Haushaltschwamm, eine Stangendichtung und ein Gürtel – sind so unterschiedlich und haben doch etwas Gemeinsames. Sie sind aus Polyurethanen hergestellt. Am meisten werden Polyurethane als Schäume verwendet und dann sind sie für uns unsichtbar. Wenn Sie auf einer Matratze liegen, dann liegen Sie meist auf einem Polyurethan, allerdings oft unwissend. Man könnte noch viele weitere Anwendungsbeispiele von diesen vielseitigen und ziemlich unbekannten Materialien auflisten.

Lithium - leicht und trendig

Das schöne Mineral auf dem Foto heißt Kunzit und gehört zur Spodumen-Gruppe. Es sind lithiumhaltige Minerale und Lithium ist heute sehr gefragt, da es bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien eine wichtige Verwendung findet. Und diese sind für E-Autos unentbehrlich. Lithium ist das leichteste aller Metalle und man braucht es auch in der Kerntechnik oder für leichte Aluminium-Legierungen. Spodumene sind eine Rohstoffquelle für das Metall. Es gibt jedoch noch eine ganz andere.

Messing - hygienisch und elegant

In Zeiten von Corona-Pandemie sprechen wir viel über Hygiene-Maßnahmen. Dann sollen wir an Kupferwerkstoffe denken. Sie haben eine starke antimikrobielle Wirkung. So wirkt auch die dargestellte Klinke aus Messing, die das Risiko von Infektionen beim Anfassen signifikant reduziert. Einsatz antimikrobieller Materialien (sog. bottom-up Wirkung), zu denen auch korrosionsbeständige Stähle gehören, ist insbesondere in Krankenhäusern in Ergänzung zu stringenter Handhygiene von erheblicher Bedeutung.

Glaskeramik - perfekt für Kochfelder

Erst seit etwa 50 Jahren finden sich in unseren Küchen solche glänzenden und pflegeleichten Kochfelder. Sie sind aus Glaskeramik, aus einem interessanten Material, das weder eine typische Keramik noch ein gewöhnliches Glas ist. Wohl am meisten ist es unter dem Namen „Ceran“ bekannt. Das ist jedoch ein Markenname und wird nur von einem Hersteller (Schott) verwendet. Warum ist die Glaskeramik so gut für Kochfelder geeignet?

Zweimal Gips

In einer Alabasterschale liegt eine Wüstenrose. Beide sehen unterschiedlich aus und doch stellen sie zwei der Erscheinungsformen eines einzigen Minerals dar, des bekannten Gipses.

       
Alabaster ist eine kompakte, feinkörnige, meist durchscheinende Gipsart. Insbesondere im Kunsthandwerk wird Alabaster sehr geschätzt. Als Wüstenrose bezeichnet man rosettenförmige Aggregate gerundeter Gipskristallen. Sie bilden sich in Wüsten und schließen während des Wachstums Sandkörner ein. Wüstenrosen werden von Sammlern gesucht. Chemisch gesehen ist Gips wasserhaltiges Calciumsulfat und weit verbreitet. Als Referenzmineral definiert er die niedrige Härte 2 in der Härteskala nach Mohs. Schon seit vielen Jahrhunderten lässt sich Gips aus der Bauindustrie nicht mehr wegzudenken. Er findet auch andere Anwendungen beispielsweise als berühmtes Gipsbein bei Knochenbrüchen.

Murano-Glas wie ein Gemälde

Das Bild zeigt jedoch kein Gemälde sondern das Innere eines Murano-Glases bei 6facher Vergrößerung.

       
Schöne Farben, glitzernde Partikel – das sind einige Merkmale der berühmten Glassorte. Sie gehört zu den exklusivsten Erzeugnissen des Kunsthandwerks. Das Murano-Glas kommt, wie sein Name schon zeigt, von der Insel Murano unweit von Venedig entfernt. Die Konzentration der Herstellung auf Murano ermöglichte die stetige Verfeinerung der Rezepturen und Techniken. Zur Herstellung von Glas verwendet man Quarzsand, Kalk, Soda, Pottasche, Feldspat und Tonerde. Dazu kommen farbgebende Metalloxide und auch Silber oder Gold. Sämtliche Inhaltsstoffe müssen präzise komponiert werden, um optimale Schmelzeigenschaften und die besondere Farbgebung zu erzielen. Seine faszinierende Geschichte und Herstellung machen Murano-Glas seit Jahrhunderten zur Legende.