Wichtige NE-Metalle

Die Abkürzung "NE-Metalle" bedeutet Nichteisenmetalle, also alle Metalle außer Eisen. Etwa 20 Metalle haben eine technische Bedeutung und von diesen 20 finden nur wenige eine breite Verwendung.

Traditionell werden metallische Werkstoffe in Eisenwerkstoffe und Nichteisenmetalle eingeteilt. Nichteisenmetalle zeichnen sich oft durch besondere Eigenschaften aus und werden für spezielle Anwendungen genutzt.
Die wichtigsten NE-Metalle sind: Aluminium, Kupfer, Magnesium und Titan.

Bildquelle: chocolat01 / pixelio.de