Schneckenhaus aus Schichtverbund

Das Schneckenhaus schützt das Tier vor Angreifern und Verletzungen und besteht aus einem besonderen Material. Die Schale ist aus drei Schichten aufgebaut und damit stellt sie aus der Sicht der Werkstoffkunde einen Schichtverbund dar. Die beiden äußeren Schichten bestehen aus Aragonit einer Art von Calciumcarbonat (Kalk) mit einem rhombischen Kristallgitter. Aragonit ist härter als das typische Kalk-Mineral Calcit, das ein trigonales Gitter hat. Die dritte Schicht besteht aus dem Protein Conchiolin. Die Schale ist immer spiralförmig aufgebaut, in den meisten Fällen weist sie eine rechtsgedrehte, wie auch in der Abbildung zu sehen ist, Windung auf. Die Schale kann von heranwachsenden Schnecken erneuert werden. Das können Schichtverbunde die wir verwenden leider nicht.